Eisbären-Coach Vogler: „Rockets sind eines der Topteams der Regionalliga“

Der gebürtige Heilbronner kehrte nach zuletzt zwei sehr erfolgreichen Jahren in Sonthofen auf eigenen Wunsch in seine Heimat zurück, lehnte dafür andere höherklassige Angebote ab. Vogler wird die Rockets jedoch nicht zum ersten Mal spielen sehen - der ehemalige Verteidiger (unter anderem 279 Oberligaspiele) trug Anfang September bereits beim Benefizspiel in Diez das Trikot von „Team Gerrit“.

Heiko, nach zwei sehr erfolgreichen Jahren beim Süd-Oberligisten in Sonthofen kehrst du nach Heilbronn zu den Eisbären zurück. Warum dieser Schritt?

Ein Punkt war meine Familie, nachdem ich zuletzt vier Jahre von Heilbronn weg war. Zudem hat man sich sehr um mich bemüht und ich habe ein brutal gutes Jobangebot bekommen, welches ich nicht ausschlagen konnte. Ich war aber auch mental ein bisschen müde nach zwei Jahren in Sonthofen, in denen ich 24/7 im Einsatz war. Es gab auch Angebote von anderen Vereinen, aber ich wollte einfach mal wieder nach Heilbronn. Hier habe ich von klein auf Eishockey erlernt und es ist eine große Ehre, zu meinem Heimatverein zurückzukehren.

Welche sportlichen Ziele habt Ihr Euch für die neue Saison gesetzt? Und darf es mittelfristig vielleicht auch in die Oberliga gehen? Oder ist das aufgrund der Hallensituation nicht möglich?

Zunächst einmal ist es unser Ziel jeden Tag aufs Neue ehrliche und harte Arbeit zu leisten und von Spiel zu Spiel zu blicken. Die Play-offs sind unser Ziel, dafür werden wir hart arbeiten. Natürlich möchte man auch die Meisterschaft gewinnen, aber zunächst einmal müssen wir eine sehr ordentliche Hauptrunde spielen. Danach werden die Karten ohnehin neu gemischt. Die Oberliga wäre sicherlich interessant, aber das gibt die aktuelle Situation mit einer Eisfläche in Heilbronn nicht her. Für die Zukunft wäre es aber für den Standort sicherlich attraktiv, eine zweite Mannschaft zu haben, die in der Oberliga spielt. Damit hätte man eine Art Farm-Team als Ergänzung zu den Falken in der DEL2 direkt in der Stadt.


Ihr seid bereits seit Mitte August im regelmäßigen Eistraining. Warum habt Ihr bisher noch kein Testspiel ausgetragen?

Es war lange unklar, wann wir wirklich Eiszeiten bekommen. Hier wurde auch nach dem Zusammenschluss der Eisbären Heilbronn mit dem Heilbronner Eishockey Club alles neu strukturiert. Es gab also eine Menge Baustellen im Sommer. Wir haben uns dann zunächst dazu entschieden, ordentlich und intensiv zu trainieren und werden am Freitag in Diez das erste Testspiel austragen.

Die Rockets konntest du schon ein erstes Mal „beobachten“, bei deinem Einsatz im Team Gerrit. Welchen Eindruck hast du von der Mannschaft?

Die Mannschaft hat unheimlich viel Talent. Mit Spielern wie Wex, Firsanov und Schwab habe ich selbst noch zusammengespielt. Diez-Limburg ist für mich eines der Topteams in der Regionalliga. Das haben die Rockets ja auch schon in der Vorsaison bewiesen. Dennoch beginnt nun alles wieder bei null und für uns gilt: Harte Arbeit schlägt Talent.

Wir wird deine Mannschaft in der neuen Saison auftreten? Welche spielerischen Akzente stellst du dir vor, wie werdet ihr agieren?

Wir sind eine Arbeitertruppe. Wir werden so wie auch bei meiner vorherigen Station in Sonthofen viel mit System arbeiten. Wir gehen jeden Tag auf die Baustelle und arbeiten hart, damit wir am Ende des Tages dann auch belohnt werden.

Freitag, 21. September, 20.30 Uhr: EGDL vs Eisbären Heilbronn