Einst Meister mit Draisaitl und Kahun, jetzt kommt Dech zu den Rockets

Mit dem Nachwuchs der Mannheimer Adler wurde der Verteidiger sowohl mit den Schülern, als auch mit dem DNL-Team und den heutigen Nationalspielern Draisaitl, Kahun und Tiffels Deutscher Meister. „Mit die schönsten Momente, die ich bisher erlebt habe“, sagt der gebürtige Mannheimer. Mit heute 24 Jahren hat Dech in rund 100 Regionalliga-Spielen bereits jede Menge Erfahrung gesammelt, die er ab der neuen Saison bei den Rockets einbringt. Der Verteidiger wechselt vom Südwest-Regionalligisten Baden Rhinos Hügelsheim zur EG Diez-Limburg.

„Ich möchte mich bei den Rockets weiterentwickeln“, sagt Dech, der in Mannheim lebt und in Viernheim als Businses Administrator arbeitet. „Von der Distanz her ist der Weg nach Diez-Limburg in etwa so weit wie in den vergangenen Jahren nach Hügelsheim. Das ist für mich kein Problem. Ich freue mich auf die neue Herausforderung in der Regionalliga West.“

Seit seinem Wechsel in den Seniorenbereich war der Verteidiger bisher in der Regionalliga Südwest aktiv - bei den Rhein-Neckar Stars, in Eppelheim, Zweibrücken und zuletzt in Hügelsheim. „Im Südwesten ist die Leistungsdichte nicht so hoch wie im Westen. Ich habe in der Liga und vor allem in den vergangenen zweieinhalb Jahren in Hügelsheim viel lernen dürfen. Ich habe stets das uneingeschränkte Vertrauen gespürt, stand in allen denkbaren Situationen auf dem Eis und habe mich immer zu 100 Prozent wohlgefühlt. Das hat mir für meine Entwicklung sehr geholfen.“

Für Dech war aber auch klar: „Wenn ich den nächsten Schritt machen möchte in meiner Entwicklung, dann muss ich ihn jetzt machen.“ Seit November bereits beschäftigte sich der Verteidiger mit den Rockets, verfolgte die EGDL unter anderem bei Facebook. „Ich habe nur Gutes gehört über den Verein, das Team und vor allem auch über Trainer Arno Lörsch. Ich freue mich auf einen Trainer, der mich fordert und fördert.

Der Verteidiger löst die Situationen auf dem Eis gerne mit seiner starken Stocktechnik und seinen läuferischen Fähigkeiten - die gute, alte Mannheimer Schule eben. „Klar spiele ich auch Körper, wenn es sein muss. Aber ich löse es lieber anders.“ Zweikämpfe gewinnen, starken Aufbaupass spielen - das sind seine großen Stärken. „Im Abschluss muss ich vielleicht noch ein bisschen uneigennütziger werden, da spiele ich immer gerne noch mal einen Pass, anstatt auf das Tor zu schießen.“

„Ich bin durch einen Trainerkollegen auf Dominik aufmerksam gemacht worden“, sagt Rockets-Trainer Arno Lörsch. „Er hatte Spiele von uns gesehen und gesagt, dass Dominik in unserem Team sicherlich eine sehr gute Rolle spielen würde in der Verteidigung. Er kommt als sehr gut ausgebildeter Jungadler nun mit Regionalliga-Erfahrung ausgestattet zu uns. Die Gespräche mit Dominik waren sehr angenehm. Man hat sofort gespürt, dass er sehr entschlossen ist und sich auf die neue Aufgabe bei den Rockets freut. Ich bin mir sicher, dass wir da einen richtig guten Fang gemacht haben.“

(Fotos Baden Rhinos Hügelsheim)