Dreierpack von Matheson: Rockets schlagen Essen

Am Ende war es der erhoffte und wichtige erste Sieg in der neuen Saison, den sich die Rockets hart erkämpfen mussten. Nach Niederlagen gegen die favorisierten Teams Hannover Indians und Icefighters Leipzig kam mit Essen nun eine Mannschaft an den Heckenweg, die man Zuhause schlagen muss, will man die eigenen Ambitionen – den Sprung in die (Pre)Playoffs – auch erreichen.

Doch die EGDL ist derzeit noch nicht ganz in der Spur, zuletzt fehlten Noureddine Bettahar und Daniel Ketter erkrankt, der Abgang von Stürmer Lukas Koziol konnte noch nicht kompensiert werden. Immerhin: Ketter kehrte am Sonntagabend in den Kader zurück, dazu stand Förderlizenzspieler Mark Shevyrin aus Bad Nauheim erstmals im Trikot der Rockets auf dem Eis. Ohne auch nur eine Trainingseinheit mit der Mannschaft machte Shevyrin auf Anhieb einen überzeugenden Eindruck und zeigte ein starkes Debüt.

Alles andere als stark präsentieren sich die Gastgeber jedoch im ersten Drittel: Nach ausgeglichenen Anfangsminuten übernahm Essen deutlich das Kommando. Dominik Luft traf in Minute 6 an alter Wirkungsstätte zum 1:0 für die Moskitos, kurz vor dem Ende des ersten Drittels erhöhte Aaron Mc Leod auf 2:0 (18.). Rockets-Trainer Jeffrey van Iersel war bedient und fand sehr deutliche Worte in der ersten Drittelpause.

Dem vermutlich schwächsten Drittel im bisherigen Saisonverlauf folgte das vermutlich stärkste der Rockets, die im zweiten Abschnitt ein völlig verändertes Gesicht zeigten. Die EGDL machte jede Menge Druck auf das gegnerische Tor, mit dem ausgeglichenen Spielstand nach 40 Minuten waren die Moskitos gut bedient. Cheyne Matheson (27.) und Kyle Brothers (32.) hatten für die Gastgeber getroffen, die an diesem Abend sehr lautstark von den Fans auf der Tribüne unterstützt wurden. Zwar war die reine Zuschauerzahl mit 146 nicht oberligareif, aber die Fans, die in der Halle waren, schafften eine tolle Atmosphäre.

Mit dem Rückenwind dieses starken Drittels waren die Rockets auch im letzten Abschnitt die bessere Mannschaft, allerdings musste man in Unterzahl ein weiteres Mal einen Rückstand hinnehmen – dieses Mal traf Enrico Saccomani (49.). Doch die Rockets gaben eine Antwort: Ebenfalls in Überzahl glich Cheyne Matheson zum 3:3 aus (54.). Und nur 20 Sekunden später traf erneut der Kanadier zum umjubelten Siegtor. Essen nahm am Ende den Keeper raus und spielte nach einer Strafe gegen die Rockets 58 Sekunden lang in doppelter Überzahl, doch die Gastgeber wehrten alle Chancen ab. Mittendrin Tim Stenger, der nach dem 2. Drittel für den verletzten Jan Guryca ins Tor gekommen war.

„Glückwunsch an Jeffrey und die Rockets zum Sieg“, sagte Moskitos-Trainer Frank Petrozza an alter Wirkungsstätte. „Ich war sehr zufrieden mit dem ersten Drittel. Danach haben wir aufgehört zu laufen. Ich konnte mit dem 2:2 gut leben. Im letzten Drittel war es ein ausgeglichenes Spiel.“ Sein Gegenüber bilanzierte: „Ich bin sehr glücklich mit dem Sieg und freue mich sehr für die Mannschaft“, sagte van Iersel. „Im ersten Drittel war Essen klar besser. Glücklicherweise haben die Fans heute toll hinter der Mannschaft gestanden und uns geholfen, wieder ins Spiel zu kommen. Am Ende hätten beide Teams das Spiel gewinnen können. Unsere Jungs haben heute ganz starken Charakter gezeigt.“

EG Diez-Limburg: Guryca (41. Stenger) – Slaton, Seifert, Ketter, Shevyrin, Wächtershäuser, Valenti – Brothers, Matheson, Patocka, Voronov, Lavallee, Lademann, Lehtonen, König, Wellhausen, Firsanov.

Schiedrichter: Anselm / Ruhnau.

Zuschauer: 146.

Tore: 0:1 Dominik Luft (6.). 0:2 Aaron Mc Leod (18.), 1:2 Cheyne Matheson (27.), 2:2 Kyle Brothers (32.), 2:3 Enrico Saccomani (49., Überzahl), 3:3, 4:3 Cheyne Matheson (54. Überzahl, 55.).

Strafen: Diez-Limburg 4, Essen 4.

Foto: Nicole Baas / Dreifach-Torschütze Cheyne Matheson